Reisetipp Bayerischer Wald: Dem Himmel so nah

Baumturm_innenDer längste Baumwipfelpfad der Welt befindet sich mitten im Bayerischen Wald.Wer noch nicht dort war und wem bisher noch nichts von der bereits 5-jährigen Konstruktion zu Ohren gekommen ist, sollte ganz bald mal hoch hinauf!
bfs – Mitten im Nationalpark Bayerischer Wald, in Neuschönau, findet man dieses beeindruckende Erlebniswunder. Die Holzkonstruktion erstreckt sich über eine Länge von insgesamt 1300 Metern und besteht unter anderem aus einem zwischen acht und 25 Meter über dem Waldboden verlaufendem Steg, der auf Stützen angebracht ist. Hinauf geht es entweder zu Fuß oder bequem per Aufzug. Der Pfad ist zum einen völlig sicher und zum anderen bis zu einer 40 Meter hohen Aussichts-Plattform barrierefrei. Rollstuhlfahrer, ältere Menschen und Kleinkinder können problemlos hinauf und sich dank einer nur zwei- bis sechsprozentigen Steigung in luftiger Höhe bewegen. Den Höhepunkt des Weges bildet im wahrsten Sinne des Wortes der Baumturm. Eine Rampe führt bis fast ganz nach oben. Auf die Aussichtsplattform gelangt man mittels Treppe.

Einmalige Aussicht
Inmitten des architektonisch luftigen Bauwerks stehen drei riesige Tannen und Buchen, deren Wipfel zahlreiche Vögel und Insekten beherbergen. Richtet man den Blick nach außen, offenbart sich dem Besucher eine einzigartige Perspektive auf die Wildnis des bayerischen Waldes bis hin zu den Alpen. Abenteuerlustige – und damit sind sowohl Kinder als auch Erwachsene gemeint – sollten sich die sieben spannenden Erlebnisstationen, bestehend aus Seil-, Wackelbrücken, Trapezen und Balancierbalken auf keinen Fall entgehen lassen.

Anschauliches Lernen
Obendrein lernt man einiges über einheimische Pflanzen- und Tierarten des Schutzgebiets: Führungen und sechs didaktische Stationen präsentieren Lebensformen des Waldes auf lebendige Weise. So erfährt man noch mehr Wissenwertes, und zuguter letzt endet der Pfad auf dem Boden vor den Türen des Hans-Eisenmann-Hauses, wo auf Besucher viele Informationen rund um den Nationalpark warten. Bergwälder sind nämlich äußerst vielfältig und ihr urwäldlicher Zerfallprozess sowie die Baumkronenforschung höchst komplex. Wer glaubt, es mit einem reinen Sommer-Ausflugsziel zu tun zu haben, irrt sich: Der Pfad ist ganzjährig geöffnet, sogar wenn Schnee liegt. Sorgen, dass es dann weniger sicher ist, muss man sich nicht machen. Vielmehr können sich Besucher von dem weißen Winterwald begeistern lassen. „Der Baumwipfelpfad hat besonders von Familien mit Kleinkindern viel Zulauf, die sich einen Aktiv-, aber auch einen Erholungsurlaub wünschen“, so Martin Biebl vom nahe gelegenen Kinder- und Babyhotel Schreinerhof. Weitere Informationen finden Interessierte unter www.baumwipfelpfad.bayern/bayerischer-wald und unter www.schreinerhof.de.

Autor: bfs (Julia Brunnengräber)
Bilder: bfs / Die Erlebnis AKADEMIE AG

Bildmaterial zum Download:

Baumturm_innen Eine Rampe führt bis fast ganz nach oben auf den Turm.
Baumturm_Luftaufnahme Den Höhepunkt des Weges bildet der Baumturm.
Erlebnisstation Abenteuerlustige sollten sich die Erlebnisstationen nicht entgehen lassen.

 

You may also like...